GdP-Zollvorstand trotzte Wind und Welle

Statt – wie sonst üblich – sich in Vorständen, Personalräten, Fachtagungen oder Delegiertentagen zu treffen, verabredeten sich einige Mitglieder des Vorstands der GdP-Zoll in ihrem selbst finanzierten Urlaub zu einem gemeinsamen Segeltörn auf der Ostsee und trotzten dabei Wind und See. Ende Juli startete der Törn bei schönstem Segelwetter und frischer Brise bis starkem Wind von Süd-West in Flensburg Richtung „Dänische Südsee“. Mit zweitweise 11 Knoten Fahrt durchs bewegte Wasser kämpfte sich die 50’Fuß-Yacht der ADAC-Yachtschule mit Kurs Ost und raumem Wind nach Bagenkop auf Langeland/DK.

Sieben Tage mit fast 300 Seemeilen verbrachten die Kolleginnen und Kollegen ihren Urlaub auf engstem Raum und lernten sich dabei noch mal auf eine andere und ganz persönliche Art sehr gut kennen. Teambildung auf dem Wasser heißt auch: Keiner kann weg, alle sind immer beisammen. Diese selbstverordnete Enge wurde allerdings vor allem für viel Lachen und Spaß genutzt. Mit großer Freude startete man jeden Tag neuen Häfen entgegen. Nyborg, Fåborg, Søby, Dyvig und Sønderburg waren weitere Ziele auf dem Törn.

Besonders engagiert sorgte unser Smutje Armin jeden Tag für das leckere Essen und brühte schon morgens den ersten Kaffee, lange bevor alle anderen Crewmitglieder die Augen öffneten. Unter Anleitung von Skipper Henning und Co-Skipper Frank haben alle sehr schnell gute Seemannschaft und die Pflichten eines seefesten Matrosen gelernt. In einer Woche wird man zwar noch kein erfahrener Seebär, aber erste Erfahrungen in Sachen Steuern, Radar, Navigation, Segelführung, die Bedienung von Schoten, Fallen und Leinen sowie Sicherheit auf und unter Deck sind in kurzer Zeit in Fleisch und Blut übergegangen.

Mit der Erfahrung, dass Segeln eine Gruppe bestens zusammenschweißt, wollen wir solche Törns fortsetzen und im kommenden Jahr eine Ausfahrt mit der Jungen Gruppe der GdP-Zoll organisieren.

 


Themenbereich: Allgemein, GdP-Zoll | Drucken