Arbeitszeitregelung: ZollfahndungsFlex auch für die FKS

Ermittlungsdienst ist Ermittlungsdienst. Dabei ist es unerheblich, ob der Ermittlungsdienst bei einem Zollfahndungsamt oder bei einem Hauptzollamt verrichtet wird. Und ein solcher Ermittlungsdienst verlang möglichst flexible Arbeitszeiten. Diese gilt es so effektiv wie möglich, aber auch so sozialverträglich wie möglich, zu organisieren.

Während es allerdings für den Zollfahndungsdienst eine entsprechende Reglung zur flexiblen Arbeitszeit gibt, die eine lage- und anlassbezogene Dienstverrichtung der Einsatz- und Ermittlungsbeamten sichert, gibt es – auch 13 Jahre nach Gründung des FKS – immer noch keine vergleichbare Regelung für die Einheiten der FKS. Sie hängen bisher an den für diese Aufgabe viel zu starren Regelungen der Hauptzollämter. Die in den Hauptzollämtern definierten Gleitzeiten, Kernzeiten, Funktionszeiten und ähnliches sind kaum bis gar nicht geeignet, den besonderen Anforderungen im Ermittlungsdienst gerecht zu werden.

Unregelmäßige und kaum langfristig planbare Arbeitszeiten, auch an Wochenenden, Feiertage sowie in den Abend- und Nachtstunden, prägen den Dienst der Fahndung und auch der FKS. Ebenso die Durchführung von großen – zum Teil mehrtägigen – personalintensiven Einsätzen, oft eingebunden in eine „Besondere Aufbauorganisation“ (BAO), ist Alltag bei der FKS und im Fahndungsdienst. Oft wird die Dienstzeit durch das Verhalten der Täter bestimmt. Schon dieser Umstand verlangt schnelle Reaktionszeiten und flexible Lösungen, wie sie der Fahndungsdienst seit 15 Jahren erfolgreich praktiziert wird.

Die mit Erlass aus dem Jahre 2002 eingeführte Flexzeit für den Zollfahndungsdienst wurde nach deren Einführung durch einen entsprechenden Rahmen des Zollkriminalamtes im Jahr 2005 präzisiert und liegt nun im Entwurf mit einem Upgrade zur Beratung auf dem Tisch. Zur gleichen Zeit ist die Einführung einer weiteren Dienstvereinbarung zur Erhöhung der Flexibilität in den Bereichen, die heute Gleitzeit machen, in der Beratung.

Bevor nun die FKS wieder sachfremd in die neue Regelung gepresst wird, fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP), die FKS ebenfalls in die flexible Arbeitszeitregelung (AZFlex) des Zollfahndungsdienstes aufzunehmen.


Themenbereich: Allgemein | Drucken