Diskussion über die Rolle des Zolls

Welche Bedeutung hat der Zoll im hiesigen Sicherheitsgefüge? Diese Frage steht im Mittelpunkt des Zolltages, den der Behörden Spiegel am 23. November in Berlin veranstaltet. Es haben hochkarätige Referenten zugesagt. So eröffnet zum Beispiel der Leiter des Zollkriminalamtes (ZKA), Norbert Drude, die Veranstaltung. Angesichts von Forderungen nach einer Herauslösung des ZKA aus der Generalzolldirektion und der Strukturierung als eigene Bundesoberbehörde darf man auf den Vortrag des Direktionspräsidenten gespannt sein. Er wird sich den Aufgaben seiner Behörde und den Herausforderungen, vor denen sie künftig stehen wird, widmen. Der Bedeutung des Zolls in der neuen Legislaturperiode wiederum beleuchtet der Innenpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion, Stephan Mayer.

Auf die Finanzierungsquellen der Organisierten Kriminalität geht Prof. Dr. Arndt Sinn, Lehrstuhlinhaber für deutsches und europäisches Straf- und Strafprozessrecht an der Universität Osnabrück ein. Und Hans-Joachim Kensbock-Rieso, Polizeidirektor a.D., widmet sich einem Lagebild des illegalen Zigarettenhandels. Dabei wird er sowohl auf die Fälschung als auch den Schmuggel von Glimmstängeln eingehen. Als Referent auftreten wird darüber hinaus Frank Buckenhofer, Vorsitzender der GdP-Zoll. Auch eine Diskussionsrunde zur Bedeutung des Zolls innerhalb der deutschen Sicherheitsarchitektur ist vorgesehen.

Details zur Veranstaltung:

Zolltag Berlin, 23. November 2017
Die Bedeutung des Zolls in der deutschen Sicherheitsarchitektur

Die Veranstaltung richtet sich an Führungskräfte des Zolls. Ebenfalls angesprochen werden Mitarbeiter der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), insbesondere der Bundespolizei, der Sicherheitsbehörden, der Ministerien, der Parlamente sowie der Sicherheitsbehörden benachbarter Staaten.

Mercure Hotel MOA Berlin
Stephanstraße 41, 10559 Berlin

Gäste:
Norbert Drude, Direktionspräsident Zollkriminalamt,
Peter Ingenerf, Leitender Kriminaldirektor a.D.,
Prof. Dr. Arndt Sinn, Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Straf- und Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht sowie Strafrechtsvergleichung, Universität Osnabrück, und
Stephan Mayer, MdB, Innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Frank Buckenhofer, Vorsitzender GdP-Zoll

Tagungsprogramm
09:00 Begrüßung der Gäste
Frank Buckenhofer, Vorsitzender der GdP-Zoll und
R. Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber des Behörden Spiegel
09:15 Eröffnungsrede
Norbert Drude, Direktionspräsident VIII (ZKA), Generalzolldirektion
09:45 Keynote
Frank Buckenhofer, Vorsitzender der GdP-Zoll
10:15 KAFFEEPAUSE
10:45 Lagebild des illegalen Zigarettenhandels (Fälschung, Schmuggel und Diebstahl)
Hans-Joachim Kensbock-Rieso, Polizeidirektor a.D.
11:15 Konferenzpartner
11:45 Wirtschaftsmacht Organisierte Kriminalität
Prof. Dr. Arndt Sinn, Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Straf- und Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht sowie Strafrechtsvergleichung, Universität Osnabrück
12:15 Konferenzpartner
12:45 Mittagspause
14:00 Die Bedeutung des Zolls in der neuen Legislaturperiode
Stephan Mayer, MdB, Innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
14:30 Konferenzpartner
15:00 Politische Diskussionsrunde: Die Bedeutung des Zolls in der deutschen Sicherheitsarchitektur
Leitung: R. Uwe Proll, Chefredakteur und Herausgeber des Behörden Spiegel
Frank Buckenhofer, Vorsitzender der GdP-Zoll
Dr. Gerhard Schick, MdB, Bündnis 90/Die Grünen (angefragt)
Prof. Dr. Arndt Sinn, Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Straf- und Strafprozessrecht, Internationales Strafrecht sowie Strafrechtsvergleichung, Universität Osnabrück
16:00 Ende der Veranstaltung

Anmeldung:
FÜR ANGEHÖRIGE DES ÖFFENTLICHEN DIENSTES KOSTENFREI
www.zolltage.de
Es gelten die AGB’s für Seminare, Messen und Kongress. Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer bereit, per Email, Informationen zu weiteren Veranstaltungen der Behörden Spiegel-Gruppe zu erhalten. Eine Abbestellung dieses Informationsservice ist jederzeit über die E-Mail-Adresse newsletter@behoerdenspiegel.de möglich. In der Teilnehmergebühr ist ein Abonnement der Fachzeitschrift Behörden Spiegel sowie des Newsletters, die Sie über die Fortentwicklung der Tagungsinhalte kontinuierlich informieren, enthalten. Die Zusendung dieser erweiterten Tagungsunterlagen endet nach einem Jahr (keine kostenpflichtige Verlängerung). Widerspruch ist hierzu jederzeit formlos möglich.

 


Themenbereich: Leitartikel | Drucken