Neuer Geschäftsführender GdP-Bundesvorstand mit solidem Vertrauensvorschuss ausgestattet

Gemeinsam stark: Jörg Radek, stellvertretender Bundesvorsitzender und Vorsitzender des Bezirks Bundespolizei, Oliver Malchow, Bundesvorsitzender, Frank Buckenhofer, stellvertretender Vorsitzender des Bezirks Bundespolizei und Vorsitzender der Bezirksgruppe Zoll (v.r.n.l.)

Berlin. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat einen neuen Geschäftsführenden Bundesvorstand. Die 254 wahlberechtigten Delegierten des 26. Ordentlichen GdP-Bundeskongresses in Berlin statteten das neunköpfige Vorstandsgremium am Dienstag mit einem soliden Vertrauensvorschuss aus. Als GdP-Bundesvorsitzender bestätigt wurde Oliver Malchow aus Schleswig-Holstein. Der 55-jährige Kriminaloberrat geht in die zweite vierjährige Amtsperiode. Malchow steht bereits seit Mai 2013 an der Spitze der mit über 190.000 Mitgliedern stärksten Polizeigewerkschaft Europas. Er hatte das Amt seines Vorgängers Bernhard Witthaut übernommen, als dieser zum Polizeipräsidenten Osnabrücks ernannt wurde.

Ebenso in ihren Ämtern als stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende bestätigt wurden der Uelzener Polizeihauptkommissar Jörg Radek (58) und der Braunschweiger Polizeihauptkommissar Dietmar Schilff (56).

Neuer Bundeskassierer ist der bayerische Erste Polizeihauptkommissar Clemens Murr (52), der vor vier Jahren erstmals in den GBV gewählt worden war. Er folgt in dieser Funktion Jörg Bruchmüller (59), Erster Polizeihauptkommissar aus Wehretal in Hessen, der nicht wieder kandidiert hat.

Als weitere GBV-Mitglieder bestätigt wurden ebenso die niedersächsische Polizeiangestellte Elke Gündner-Ede (58), die als Polizeiverwaltungsexpertin seit Ende 2006 Teil des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstandes ist, und der sächsische Polizeihauptkommissar Hagen Husgen (54), der seit März 2017 dem Gremium angehört und zum Bundesschriftführer gewählt wurde.

Erstmals in den Geschäftsführenden Bundesvorstand wählten die Delegierten den Nordrhein-Westfalen Michael Mertens (55). Der Erste Polizeihauptkommissar ist NRW-Landesvorsitzender und wird das Amt eines stellvertretenden Bundesvorsitzenden ausüben.

Ebenfalls neu in dem Gremium und ebenso stellvertretender Bundesvorsitzender ist der Wormser Kriminaltechniker René Klemmer. Der 37-jährige Tarifexperte ist seit Herbst 2014 Mitglied der GdP-Bundestarifkommission. Auch Katrin Kuhl (37), stellvertretende Kassiererin im Landesbezirk Hessen, gehört als „Weiteres Mitglied“ erstmals dem GBV an und übernimmt stellvertretend den Bereich Finanzen.

Aus dem GdP-Führungsgremium sind neben Bruchmüller auch der Herner Erste Polizeihauptkommissar und GdP-Vize Arnold Plickert (61) sowie die für Tarifpolitik zuständige stellvertretende Bundesvorsitzende Kerstin Philipp (55) aus Berlin mit großem Applaus verabschiedet worden.


Themenbereich: GdP | Drucken