Probleme, Tricksereien? Wir beantworten Ihre Fragen zum Mindestlohn

Video-Livechat am 26.02.2019 ab 17 Uhr

Am 1. Januar wurde der gesetzliche Mindestlohn auf 9,19 Euro pro Stunde angehoben. Wir wollen wissen: Kommt die Erhöhung überall an? Haben Sie Erfahrungen mit Arbeitgebern gemacht, die sich um die Zahlung des Mindestlohns drücken wollen? Stellen Sie uns jetzt Ihre Fragen für den Live-Chat mit DGB-Vorstand Stefan Körzell am 26. Februar 2019.Am 1. Januar wurde der gesetzliche Mindestlohn auf 9,19 Euro pro Stunde angehoben. Wir wollen wissen: Kommt die Erhöhung überall an? Haben Sie Erfahrungen mit Arbeitgebern gemacht, die sich um die Zahlung des Mindestlohns drücken wollen? Stellen Sie uns jetzt Ihre Fragen für den Live-Chat mit DGB-Vorstand Stefan Körzell am 26. Februar 2019.

DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell
Foto: DGB/Simone M. Neumann
DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell
Foto: DGB/Simone M. Neumann

Seit 1. Januar 2015 gibt es in Deutschland den allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn. Seine Höhe wird jedes Jahr von der Mindestlohnkommission neu festgelegt. Zum 1. Januar dieses Jahres wurde der Mindestlohn auf 9,19 Euro pro Stunde angehoben.

Wir wollen wissen: Kommt die Erhöhung des Mindestlohns überall an? Haben Sie schon einmal Erfahrungen mit Arbeitgebern gemacht, die sich um die Zahlung des Mindestlohns drücken wollen? Mit welchen Tricks arbeiten die Unternehmen? Welche Fragen haben Sie allgemein zum Thema gesetzlicher Mindestlohn?

In unserem Video-Livechat am 26. Februar 2019 um 17.00 Uhr beantworten unsere Experten ab 17 Uhr Ihre Fragen.

Mit dabei:

  • Stefan Körzell, Vorstandsmitglied DGB
  • Micha Klapp, DGB-Expertin für Arbeitsrecht
  • Daniel Schaufert, Bezirksgruppe Zoll der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Sie können den Video-Chat live auf der Website des DGB verfolgen oder auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube.


Themenbereich: Allgemein, DGB | Drucken